• Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

  • LOGIN

Das pharmazeutische
E-Training für

Lernen Sie WANN UND WO Sie wollen ...

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

NEU: Update „Kopfläuse wirksam bekämpfen“ BAK-Kurs

NEU: Update “Physiologie der Haut” BAK-Kurs

NEU: Update „Lippenherpes, Warzen, Aphten, Pilzerkrankungen und Co.“ BAK-Kurs

NEU: Update “Grundlagenthema-Niere” BAK-Kurs

NEU: Pharmabrain QUICK zum Thema “Beratung bei Venenerkrankungen”

NEU: Update “Ernährung bei Arthritis, Arthrose und Osteoporose” BAK-Kurs

NEU: Pharmabrain QUICK zum Thema “Weißdorn – Kraft fürs Herz”

NEU: Update „Beratung bei Hypertonie“ BAK-Kurs

NEU: Pharmabrain QUICK zum Thema “Kopfläuse wirksam bekämpfen”

Unsere E-Training Pakete

Buchen Sie jetzt Ihr All-In-Paket

1 Person

Single
16,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  

Ab 3 Personen

Team-Up
13,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  
Beliebt

Ab 10 Personen

Team-Up Business
11,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  

1 Person

Single
14,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  

Ab 3 Personen

Team-Up
11,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  
Beliebt

Ab 10 Personen

Team-Up Business
9,99€ Je Nutzer pro Monat
12 Monate Laufzeit
  •  

Unsere drei Schritte für Ihren Erfolg

Wissenschaftliche Exzellenz

Praktische Orientierung

Implementierung

Beliebte Pharmabrain E-Trainings

Gemüsemix
E-Learning BAK
QUICK

Sekundäre Pflanzenstoffe

Dieser Thementeil befasst sich mit den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen. Im Gegensatz zu den primären Pflanzenstoffen, die hauptsächlich aus Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten bestehen und für den Menschen eine Nährfunktion haben, sind sekundäre Pflanzenstoffe (im englischen Sprachraum als „phytochemicals“ oder „phytoprotectants“ bezeichnet) für unsere Ernährung nicht essentiell. Deshalb wurden diese Substanzen lange als funktionslose Abbauprodukte des Pflanzenstoffwechsels angesehen bzw. als natürliche Toxine eingestuft. Inzwischen weiß man, dass auch sie in der Pflanze wichtige Aufgaben übernehmen und beim Menschen ein umfangreiches Gesundheitspotential besitzen. Deswegen werden sie oft als sogenannte „Vitamine des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Dieser Thementeil fasst die wissenschaftliche Datenlage zusammen.

k-Depositphotos_9418088_xl-2015
E-Learning BAK
QUICK

Einführung in die Ernährungsmedizin (Teil 2)

Dieser Thementeil befasst sich mit den Grundlagen der orthomolekularen Medizin. Was ist orthomolekulare Medizin? Welche Einsatzgebiete gibt es? Antworten auf diese Fragen gibt es in diesem Thementeil ebenso wie einen Überblick über die verschiedenen Nährstoffe und Nährstoffklassen.

A Climate Change Concept Image
E-Learning BAK
Strukturierte pharmazeutische Beratung

Beratung von depressiven Patienten

Die Wahrscheinlichkeit, irgendwann einmal im Leben an einer Depression zu erkranken, liegt bei 16 bis 20 Prozent. Trotz der ausgeprägten Verbreitung dieser psychischen Erkrankung, wird sie von Betroffenen und Angehörigen immer noch tabuisiert. „Man ist nicht seelisch krank, man muss sich einfach nur zusammenreißen.“ So ist immer noch die landläufige Meinung vieler Menschen. Dabei kann es jeden treffen. Ursache für den Ausbruch der Krankheit ist ein multifaktorielles Geschehen.

Im Apothekenalltag ist es für uns nicht immer einfach, mit diesen Patienten umzugehen. Nicht nur die Beratung zur komplexen medikamentösen Therapie, sondern auch die richtige Ansprache der Patienten, stellt uns vor große Herausforderungen. Dieser Thementeil soll Ihnen das Wissen über die Erkrankung der unipolaren Depression, die verschiedenen Möglichkeiten der Therapie, die Medikamente und die wichtigsten Beratungstipps für die tägliche Praxis vermitteln.

k-Depositphotos_50736705_xl-2015
E-Learning BAK
QUICK

Beratung bei ADHS

Was sind ADHS, ADS und HKS? Worin unterscheiden sie sich? Ist das Krankheitsbild wirklich so neu? Und wie sieht die Behandlung aktuell aus? Diese und viele weitere Fragen zu ADHS im Kinder- und Erwachsenenalter, Pharmako- und Verhaltenstherapie, Ernährungsumstellung sowie die Besonderheiten beim Beraten von Apothekenkunden werden Sie nach dem Thementeil kennen. Und schnell und kompetent beantworten können!

Depositphotos_73422061_ds
E-Learning BAK
QUICK

Ernährung bei Arthritis, Arthrose und Osteoporose

Neben der genetischen Prädisposition und der Einwirkung unterschiedlicher hormoneller und medikamentöser Einflüsse spielt auch die Ernährung eine bedeutende Rolle im Verlauf und in der Prognose der Osteoporose. Neben der Calcium- und Vitamin-D-Aufnahme ist der Einfluss anderer Makro- und Mikronährstoffe in der Prävention und der Therapie dieser Erkrankung untersucht worden. Neben einer ausreichenden Versorgung mit diesen Nährstoffen, insbesondere mit Calcium- und Vitamin-D, ist auch der Zeitpunkt ihrer Zufuhr im Verlauf des Lebens zu berücksichtigen.

Eine ausreichende Versorgung kann sowohl über die Nahrung als auch über die Einnahme von Supplementen sichergestellt werden. Um Nebenwirkungen und Komplikationen zu vermeiden, sollte jedoch einer Vollwertkost mit einem hohen Anteil an Obst und Gemüse den Vorzug gegeben werden. Weiterhin sollten zur Osteoporoseprophylaxe ein Normalgewicht eingehalten werden und auf den Genuss von Kaffee und Alkohol möglichst verzichtet werden.

Die Arthrose ist eine häufige Erkrankung, die bei Millionen von Patienten für Schmerzen und Funktionsbeeinträchtigungen verantwortlich ist. Neben der positiven Wirkung einer Gewichtsabnahme und einer Bewegungstherapie spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle in der Behandlung dieser Erkrankung. Von großer Bedeutung für diese Patienten ist der Verlust an Fettmasse. Unterschiedliche Antioxidantien und Nahrungsergänzungsmittel sind zur Schmerzlinderung dieser Patienten mit unterschiedlichen Ergebnissen eingesetzt worden.

Durch Einwirken eines geeigneten Stimulus wird die in der Zellmembran veresterte Arachidonsäure freigesetzt. Über die Arachidonsäurekaskade wird sie in Eicosanoide umgewandelt und kann bei entsprechender genetischer Veranlagung einen Arthritisschub auslösen.

Patienten mit rheumatoider Arthritis sollten krankheitsverstärkende Nährstoffe und entzündungsfördernde Nährstoffe vermeiden und die Einnahme von entzündungshemmenden Nährstoffen wie Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren steigern. Die Patienten sollten ein Normalgewicht anstreben und eine Osteoporoseprophylaxe durchführen.

E-Learning BAK
QUICK

Pharmazeutisch beraten bei Lippenherpes

Lippenherpes verläuft mit wenigen Ausnahmen undramatisch, dennoch ist es keine Bagatellinfektion. Die hässlichen Läsionen schmerzen, belasten und sind nicht zuletzt auch ansteckend. Dabei bieten moderne Therapeutika einiges zur Linderung, und wer sich zu schützen weiß, kann so manches Virus-Comeback auch verhindern.

Dieses Training soll das Grundlagenwissen über die Erkrankung „Lippenherpes“ auffrischen und verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen. Außerdem sollen praktische Tipps für den Umgang mit Lippenherpes vermittelt werden, um Patienten in der Apotheke kompetent zu beraten.

k-Depositphotos_5641885_xl-2015
E-Learning BAK

Ginkgo – die Powerpflanze

Ginkgo ist als Arzneipflanze ein richtiges Allroundtalent. Die Einsatzmöglichkeiten sind extrem vielfältig und ständig kommen neue Erkenntnisse hinzu. Auch in der Apotheke ist das Thema Ginkgo hochaktuell.

In diesem Thementeil erhalten Sie einen Überblick über die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten von Ginkgoextrakt und wie wir in der Apotheke gezielt dazu beraten können. Was Sie schon immer zum Thema Ginkgo wissen wollten – angefangen von den Basics bis hin zu den neuesten Forschungserkenntnissen – Sie finden es hier!

Sie erfahren zum Beispiel, was einen hochwertigen Extrakt ausmacht, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und welche Wirkmechanismen hinter der Wirkung stecken. Zusätzlich wird die Verträglichkeit beleuchtet und was bei der Anwendung zu beachten ist. Natürlich finden Sie hier alles zu den bewährten Indikationen wie Schwindel, Tinnitus oder periphere Durchblutungsstörungen. Darüber hinaus erfahren Sie aber auch die neuesten Ergebnisse zur Anwendung von Ginkgoextrakt für die Gedächtnisleistung, bei Demenz oder gar bei Alterungsvorgängen. Freuen Sie sich auf einen spannenden Informationen rund um die Powerpflanze mit vielen Tipps für die Apothekenpraxis!

Part of female face and hands, white background, copyspace
E-Learning BAK
QUICK

Physiologie der Haut

Die Haut ist die äußere Schutzhülle des menschlichen Körpers und erfüllt vielfältige Funktionen. Ihr Aufbau ist ein wahres Meisterwerk der Natur. Dieser Thementeil zeigt die Anatomie der Haut und ihrer Anhangsgebilde auf. Haut, Haare, Nägel – hier erfahren Sie alle wichtigen Fakten.

Schüsslersalze mit Tafel und Blüten
E-Learning BAK

Schüßler-Salze – Eine Anleitung für die Apothekenpraxis

Schüßler-Salze liegen im Trend. Der seit Jahren anhaltende Biochemie-Boom zeigt, dass immer mehr Menschen alternative Heilmethoden anwenden wollen. Schüßler-Salze lassen sich grundsätzlich begleitend und ergänzend zu jeder anderen Therapie einsetzen, was diese Methode für die Apotheke besonders interessant macht.

Im folgenden Thementeil erfahren Sie nicht nur die Grundlagen der Biochemie nach Dr. Schüßler, mit Hilfe der Tests wenden Sie Ihr Wissen auch auf konkrete Fragestellungen an, mit denen Sie in der Apotheke konfrontiert werden.

NcZKD1J1c8tXKB8C-stock_image
E-Learning BAK
QUICK

Grundlagen der Homöopathie

Die Homöopathie gehört bei Apothekenkunden zu den beliebtesten Therapieformen. Sanft und wirksam kann sie sich neben allopathischen Methoden seit vielen Jahren bestens behaupten. Wenn Sie noch kein homöopathisches Konzept für Ihre Apotheke begonnen haben – jetzt ist die beste Zeit dafür. Starten Sie mit diesem Thementeil zu den Grundlagen der Homöopathie, an dem sich die gesamte HV-Mannschaft beteiligen kann.

Pharmabrain Logo

European Union Trademark no. 006894216
US Patent and Trademark Office reg. no. 3,705,613
International Registration 1460744
All rights reserved.

Wir sind Pharmabrain.

Pharmabrain GmbH – Wir trainieren Ihren Erfolg
Gesundheitskommunikation, Teamentwicklung, Projektmanagement

Kontakt

Pharmabrain GmbH
Telefon: +49-30-28091515
E-Mail: support@pharmabrain.org

Research and Training Center

Schumannstr. 7b
D-10117 Berlin

Verwaltung

Schumannstr. 7a
D-10117 Berlin