• Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

  • LOGIN

Die strukturierte pharmazeutische Beratung: Bluthochdruck

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Christine Müller

Initiierung der HCT-Therapie und Stärkung der Adhärenz bei der Implementierung der übrigen Medikation der Patientin

 

 

Frau Müller kommt in die Apotheke, um ein neues Rezept einzulösen. Sie hatte ihren Hausarzt aufgesucht. Der behandelnde Arzt hat neben einer medikamentösen Therapie mit Hydrocholothiazid eine Änderung der Lebens- und Ernährungsweise (einschließlich einer Abnahme des Salzkonsums) empfohlen. Davon ist sie nicht so begeistert. Außerdem verlangt sie ein Abführmittel und eine Schmerzsalbe.

Patientenakte

Stammdaten
Name: Christine Müller
Alter: 51 Jahre
Geschlecht: weiblich
Größe, Gewicht, BMI: 1,60 m, 94 kg, 37

Vorliegende Diagnosen und Allergien, medizinische Implantate, chirurgische Eingriffe in den letzten sechs Monaten

Hypertonie, Hypercholesterinämie, Gonarthrose

Laborwerte

(keine Angaben)

Medikation

Hydrochlorothiazid 12,5 mg 1-0-0
Atorvastatin 20 mg 0-0-1
Diclofenac Gel bei Bedarf (max. 4 x tgl.)
Ibuprofen bei Bedarf
Bisacodyl Dragees bei Bedarf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Elisabeth Suchdruck

Hypertonie Screening und Check der Selbstmedikation

 

Frau Elisabeth Suchdruck, eine 65- jährige Hausfrau, kommt in die Apotheke, weil Sie in der lokalen Zeitung gelesen hat, dass in ihrer Stadt in den nächsten Tagen eine Hypertonie-Aktionswoche stattfindet.  Da in ihrer Familie sowohl bei der Mutter als auch bei der Schwester eine arterielle Hypertonie diagnostiziert wurde, macht sie sich Sorgen darüber, ob sie auch dieselbe Erkrankung haben könnte. Sie hätte mit dem Blutdruckgerät ihrer Schwester ihren Blutdruck schon gemessen, würde sich aber mit den Werten nicht auskennen.

Patientenakte

Stammdaten

Name: Elisabeth Suchdruck
Alter: 65 Jahre
Geschlecht: weiblich
Größe, Gewicht, BMI: 1,66 m, 82 kg, 30

Vorliegende Diagnosen und Allergien, medizinische Implantate, chirurgische Eingriffe in den letzten sechs Monaten

Hypothyroidismus, Depression

Laborwerte

(keine Angaben)

Medikation

Euthyrox 75 mcg 1-0-0
Escitalopram 10 mg 1-0-0

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lisa Toniker

Hypertonie Screening und Check der Selbstmedikation

Frau Lisa Toniker ist eine 57-jährige Hauptschullehrerin; sie wurde unter dem Verdacht eines akuten Koronarsyndroms ins Krankenhaus aufgenommen. Dort wurde neben einer Angina vasospastica eine arterielle Hypertonie diagnostiziert und eine Therapie mit Amlodipin eingeleitet. Frau Toniker wiegt 74 kg und ist 164 cm groß. Seit dem Tod ihres Ehemannes lebt sie alleine, ihre Tochter besucht sie jedoch regelmäßig und sie haben ein sehr gutes Verhältnis zueinander. Da die Tochter jedoch relativ weit wohnt, fühlt Frau Toniker sich häufig allein und neigt zur Depression. Weitere Vorerkrankungen sind nicht bekannt. Als weitere Medikamente nimmt sie Paroxetin und bei Bedarf Johanniskraut und Magnesium. Sie raucht nicht und trinkt fast nie Alkohol. Im Krankenhaus hat man ihr empfohlen, neben der Medikation auch bestimmte Maßnahmen zu beachten, die zur Kontrolle von kardiovaskulären Risikofaktoren beitragen können. Dazu gehört eine Änderung der Lebensgewohnheiten (Verzicht auf Alkohol, salzarme Kost, leichte sportliche Betätigung). Im Krankenhaus wurde ebenfalls auf eine regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks Wert gelegt. Heute morgen ist sie aus dem Krankenhaus entlassen worden und kommt mit dem Rezept für Amlodipin gerade vom Hausarzt in die Apotheke.

Patientenakte

Stammdaten

Name: Lisa Toniker
Alter: 57 Jahre
Geschlecht: weiblich
Größe, Gewicht, BMI: 1,64 m, 74 kg, 27,5

Vorliegende Diagnosen und Allergien, medizinische Implantate, chirurgische Eingriffe in den letzten sechs Monaten

Hypertonie und vasoplastische Angina

Laborwerte

(keine Angaben)

Medikation

Amlodipin 5 mg 1-0-0
Paroxetin 0-0-1
Bei Bedarf Johanniskraut und Magnesium

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anna Pfeiffer

Ein arzneimittelbezogenes Problem erkennen und geeignete Maßnahmen für die Fortführung der Therapie ergreifen

Frau Pfeiffer leidet seit 2 Wochen an Husten, der sie nicht schlafen lässt. Sie möchte deswegen in der Apotheke einen Hustensaft kaufen. Der Husten ist als Nebenwirkung der Therapie eines ACE-Hemmers aufgetreten, sie erkennt den Zusammenhang aber erst mit Hilfe der Apothekerin. 

Patientenakte

Stammdaten

Name: Anna Pfeiffer
Alter: 51 Jahre
Geschlecht: weiblich
Größe, Gewicht, BMI: 1,65 m, 80 kg, 29

Vorliegende Diagnosen und Allergien, medizinische Implantate, chirurgische Eingriffe in den letzten sechs Monaten

Hypertonie und vasoplastische Angina

Laborwerte

(keine Angaben)

Medikation

Ramipril 10 mg 1-0-0
Metformin 500 mg 1-1-1

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ferdinand Doppeldruck

Nicht-Adhärenz erkennen und geeignete Maßnahmen ergreifen

Herr Ferdinand Doppeldruck, ein 64-jähriger Patient, der seit 2 Monaten Bisoprolol einnimmt, kommt in die Apotheke, um eine neue Packung zu kaufen. Herr Doppeldruck ist ein Bankangestellter, sein Vater und ein älterer Bruder sind an einem Herzinfarkt verstorben. Er wiegt 78 kg und ist 174 cm groß. Seit dem Tod seines Bruders raucht er nicht mehr; Alkohol trinkt er nur gelegentlich. Als weitere Vorerkrankungen besteht eine koronare Herzerkrankung (stabile Angina) und eine Hypercholesterinämie. Als weitere Medikamente nimmt der Patient ASS 100 mg 1x/Tag und Atorvastatin 20 mg/Tag. Eine initiale Therapie der Hypertonie mit Lisinopril hat er aufgrund chronischen Hustens nicht vertragen, ein Wechsel auf ein Sartan wurde vom Patienten ebenfalls schlecht vertragen, so dass der Arzt vor zwei Monaten eine Therapie mit Bisoprolol eingeleitet hat. Nach Einleitung der Therapie mit dem Betablocker klagt der Patient über ausgeprägte Müdigkeit, so dass er das Mittel nur dann einnimmt, wenn der Blutdruck deutlich erhöht ist („So ab 160“). In der Apotheke ist der Blutdruck erhöht (170/100 mm Hg), die Apothekerin schlägt dem Patienten vor, mit seinem Hausarzt über die Möglichkeit der Therapie mit einem Kalziumantagonisten oder einem Diuretikum zu reden.

Patientenakte

Stammdaten

Name: Ferdinand Doppeldruck
Alter: 64 Jahre
Geschlecht: männlich
Größe, Gewicht, BMI: 1,74 m, 78 kg, 26

Vorliegende Diagnosen und Allergien, medizinische Implantate, chirurgische Eingriffe in den letzten sechs Monaten

Hypertonie, Arthrose

Laborwerte

(keine Angaben)

Medikation

Bisoprolol 5mg 1-0-0
Atorvastatin 20 mg 0-0-1
ASS 100 mg 1-0-0

Pharmabrain Logo

European Union Trademark no. 006894216
US Patent and Trademark Office reg. no. 3,705,613
International Registration 1460744
All rights reserved.

Wir sind Pharmabrain.

Pharmabrain GmbH – Wir trainieren Ihren Erfolg
Gesundheitskommunikation, Teamentwicklung, Projektmanagement

Kontakt

Pharmabrain GmbH
Telefon: +49-30-28091515
E-Mail: support@pharmabrain.org

Research and Training Center

Schumannstr. 7b
D-10117 Berlin

Verwaltung

Schumannstr. 7a
D-10117 Berlin